Vergleich von Arthritis und Arthrose

Die Diagnosen Arthritis und Arthrose klingen sehr ähnlich und werden daher oft verwechselt. Mit den folgenden Definitionen lassen sich Arthritis und Arthrose ganz einfach unterscheiden.

Definition Arthritis

Die rheumatische Arthritis wird meist Rheuma genannt. Zurückzuführen ist auf Erkrankung, auf Krankheiten, welche im Zusammenhang mit dem Immunsystem stehen. Schmerzen und Schwellungen der Gelenke erfolgen schubweise.

Definition Arthrose

Ebenfalls schmerzende Gelenke zeichnen die Arthrose aus. Doch ursächlich sind altersbedingte Abnutzung und Übergewicht zu nennen. Dadurch wird die Knorpelschicht der Gelenke angegriffen. Die Arthrose setzt sich schleichend fort, wobei sich die Beschwerden verstärken.

Symptome

Bereits an den Beschwerden lässt sich erkennen, ob eine Arthritis oder eine Arthrose wahrscheinlicher ist.

Symptome Arthritis

Symptome, welche recht eindeutig eine Arthritis annehmen lassen sind:

Gelenkschmerzen
geschwollene Gelenke
Überwärmte und gerötete Gelenke
Einschränkung der Beweglichkeit der betroffenen Gelenke

Zu den spezifischen Beschwerden gehören die Schmerzen in der Nacht und die Steifigkeit der Gelenke am Morgen.

Symptome Arthrose

Schmerzen stehen bei Arthrose im Vordergrund. Sie können unterschiedlich auftreten. Es kann sich um Anlauf- oder Startschmerzen, um Ermüdungs- und Belastungsschmerzen oder auch Ruheschmerzen handeln. Markant ist auch das Knirschen und Knacken in den Gelenken. Patienten klagen über Hitzegefühl, wenn das Gelenk belastet wird. Sie beschreiben eine Steigerung des Schmerzes bei Wetterumschwüngen.

Ursachen

Sowohl für die Arthritis als auch die Arthrose können, wie folgt, mehrere Ursachen in Betracht gezogen werden.
Ursachen Arthritis

Bei der Arthritis kann die Ursache nicht pauschal angegeben werden, da es diverse Arten dieser Krankheit gibt. Hauptsächlich kommen,

Infektionen
Stoffwechselkrankheiten
Autoimmunerkrankungen
Gelenkverschleiß (Arthrose)

in Betracht.

Ursachen Arthrose

Bei Arthrose sind es bis zu 50 %, welche auf eine langjährige Überbeanspruchung, zurückzuführen sind. Rund 30 resultieren aus Unfällen. Erlitten am Arbeitsplatz, bei einem Unfall, in der Häuslichkeit oder beim Sport. Die Fehlform der Gelenke und deren Schwäche kann bereits angeboren sein. Symptome können sich bereits in der Jugend zeigen.

Diagnose

Bei der Diagnose ähnelt sich die Vorgehensweise des Arztes bei den beiden Erkrankungen.

Diagnose Arthritis

Das Patientengespräch ist der Anfang der Befunderhebung. Fragen wie,

Beschwerden seit wann
Beschwerden nach einem Unfall
Grunderkrankung, ist Gicht bekannt

Nachdem die Anamnese beendet ist, schließt sich die körperliche Untersuchung an. Dabei prüft der Arzt, ob das Gelenk gerötet, geschwollen, warm und beweglich ist.
Laboruntersuchungen (Blutwerte) und bildgebende Diagnostik (Röntgenaufnahmen) dienen der Bestätigung des Erstbefundes.

Diagnose Arthrose

Die Diagnostik beginnt mit der Erhebung der Anamnese (Krankheitsgeschichte). Zu Erhebung des Befundes schließt sich die körperliche Untersuchung an. Um die Anfangsdiagnose zu untermauern, werden bildgebende Verfahren angeordnet.

Röntgenaufnahmen
Sonographie
Szintigraphie
Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT)

Behandlung
Auch bei den Behandlungen sind gravierende Unterschiede zwischen Arthritis und Arthrose deutlich erkennbar.

Behandlung Arthritis

Die Arthritis kann akut auftreten. In diesem Fall ist das Gelenk zu kühlen, hoch zu lagern und ruhig zu stellen. Gegen die Schmerzen sind es Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, welche eingesetzt werden. Ist der Verlauf jedoch chronisch, sind es Medikamente gegen Rheuma, die eingenommen werden müssen. Zusätzlich wird eine Verordnung für Ergotherapie oder physikalische Therapie oder Krankengymnastik ausgeschrieben.

Behandlung Arthrose

Als Therapiemöglichkeiten stehen dem Arzt die konservative und die operative Methode zur Verfügung.

Konservative Behandlung

Hierbei steht die Schmerzbehandlung und Schutzhaltungen zu vermeiden im Vordergrund. Orthopädische Hilfsmittel wie Handstöcke, Schuhinnenranderhöhungen, etc. dienen der weiteren Entlastung der betroffenen Gelenke. Bewegungstherapie sieht vor allem Schwimmen und Radfahren vor. Hilfreich können auch Krankengymnastik, physikalische Therapie, Elektro- und Ergotherapie sein. Bei den Medikamenten sind es schmerzstillende und entzündungshemmende Präparate.

Operative Behandlung

Ab einem gewissen Stadium der Erkrankung und einem gewissen Alter, bleibt meist nur noch die Operation. Begonnen wird mit der Gelenkspiegelung. Innovative ist der künstliche Gelenkersatz, welcher aber erst ab einem gewissen Alter in Betracht kommt. Da diese Erkrankung mit unwahrscheinlichen Schmerzen verbunden ist, entscheidet sich der Arzt in Ansprache mit seinem Patienten, als letzten Ausweg zu einer Versteifung des Gelenkes.

Prognose

Bei frühzeitigem Behandlungsbeginn kann der Verlauf der Arthritis bis zum Stillstand der Krankheit führen. Bei der Arthrose kann lediglich das Fortschreiten der Erkrankung positiv beeinflusst werden.

Prognose Arthritis

Erfreulicherweise kann eine gute Prognose für die rheumatoide Arthritis gestellt werden. Wird mit der Basistherapie zeitig begonnen, können Behandlungserfolge erzielt werden. Sie reichen bis hin zu Stillstand der Krankheit.

Prognose Arthrose

Leider ist eine Arthrose nicht heilbar. Durch eine optimale Behandlung kann ein Fortschreiten der Krankheit beeinflusst und verlangsamt werden.

Prophylaxe

Im Gegensatz zur Arthritis kann der Arthrose vorgebeugt werden.

Prophylaxe Arthritis

Leider gibt es bis heute noch keine Maßnahmen der Arthritis vorzubeugen. Der einzige Tipp, welche in diesem Zusammenhang gegeben werden kann, ist der Rheumatest.

Prophylaxe Arthrose

Einige Maßnahmen können Sie ergreifen, um einer Arthrose vorzubeugen. Beispielsweise,

Sport treiben (Radfahren, Schwimmen)
Korrektur von Gelenkfehlstellungen
einseitige Belastungen vermeiden
geeignetes Schuhwerk wählen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.